LC Rotes Thai-Curry mit Hähnchen und Reisersatz

Heute möchte ich euch eins meiner Lieblingsrezepte zeigen: Ihr benötigt: 1 Hähnchenbrust, 5 Champignons, frische Prinzessbohnen, 1/2 Blumenkohl, 1 große Zwiebel, 200 ml Kokosmilch, 50 gr Frischkäse, 1/2 TL rote Thai-Curry-Paste (Achtung scharf), Kokosöl, Salz und Pfeffer. Zubereitung: Die Zwiebeln würfen und im Kokosöl anbraten, dann die zerkleinerte Hähnchenbrust dazu geben. Die Champignons in Scheiben schneiden und mit den Bohnen zum Fleisch geben. Mit Kokosmilch und Frischkäse ablöschen und mit Salz und Thai-Curry-Paste abschmecken. Den Blumenkohl waschen und mit einem Mixer auf Reisgröße zerkleinern. Im Wasser kurz blanchieren und dann mit der Soße servieren. Guten Appetit!

1 Kommentar 22.1.15 12:28, kommentieren

Werbung


Fett durch Fett-Im Leben net ;)

Natürlich spielen auch Fette eine wichtige Rolle. Wenn man bei Kohlenhydraten spart, sollte man auf gute Fette nicht verzichten. Meine LC-Freundinnen sagen, dass 1 Gramm pro Kilo Körpergewicht normal ist. In der Regel bleibe ich jedoch darunter. Low Carb ist erwiesener Maßen effektiver als Low Fat. Für meine Mahlzeiten benutze ich ausschließlich Kokosöl, gutes Olivenöl, Walnussöl für Salat und Butter. Natürlich alles in Maßen statt in Massen. Das Kokosöl soll ein wahres Wundermittel sein. Nicht nur in der Ernährung, sondern auch in der Kosmetik habe ich es für mich entdeckt. Kokosöl hilft bei der Behandlung von Narben (z.B. von Akne): Einfach auf die gereinigten Stellen einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag ganz normal das Gesicht wieder reinigen. Mein absoluter Lieblingstipp ist, dass Kokosöl gegen Fußpilz hilft: Die betroffenen Stellen großzügig mit dem Fett eincremen. Nach Bedarf wiederholen. Der Pilz weicht dem Fett. Ihr seht, nicht nur bei der Ernährung, sondern auch bei anderen Wehwehchen ein absolutes Wundermittel. Ich kaufe mein Kokosöl bei einem kleinen Asia Laden bei uns um die Ecke, da es dort günstiger ist, als bei namhaften Supermärkten. Von der Konsistenz her ähnelt es keineswegs Öl, da Kokosöl erst bei etwa 20 Grad flüssig wird. Es sieht eher aus wie weiße Butter. Vom Geschmack her kann ich keine Kokosaromen rausschmecken. Ich würde es eher als neutral einstufen. Die Besitzerin des Asialadens hat mich sogar bereits angesprochen, für was ich das benutze, da ich immer auf Vorrat kaufe. Sie sagt, dass die Nachfrage massiv gestiegen ist. Das alternative Öl spricht sich schnell rum. Probiert es aus! javascript:insertEmotion('http://blogmag.de/ap/smilies/applause.gif', 'emotion');

22.1.15 12:14, kommentieren